Ökomarkt Lausitzer Platz

Öffnungszeiten für den Ökomarkt Lausitzer Platz

Der Bio-Wochenmarkt ist immer freitags in der Zeit zwischen 11:00 – 18:00 Uhr geöffnet. Im Sommerhalbjahr ist der Ökomarkt Lausitzer Platz bis 18:30 geöffnet.

Infos zu den Marktständen auf dem Lausitzer Platz

Fleischerei Frindt Berlin

4.7 / 5 ( 3 votes ) Wurst- & Fleischspezialitäten: Partyservice – Catering – Wochenmärkte Seit über 40 Jahren Qualität für zufriedene Kunden. Es kommt…
Mehr erfahren
Kunsthandwerk aus Nordindien von Insa Kolschen

Kashmir Traum

4.7 / 5 ( 10 votes )  Insa Kolschen – die Tücherfee   Kunsthandwerk aus Nordindien / Kashmir Tauchen Sie ein in die Welt von…
Mehr erfahren

Der Kreuzberger Bio-Wochenmarkt auf dem Lausitzer Platz

Der Ökomarkt Lausitzer Platz liegt im Herzen von Kreuzberg und befindet sich hinter der Evangelischen Emmaus Kirche. Der Markt ist bei vielen Kreubürgerinnen und Kreuzbürgen für seine guten und biologischen Produkte bekannt, die man hier jeden Freitag in angenehmer Atmosphäre verkosten und kaufen kann. Ein Markt für Biolebensmittel, Naturkost und fairen Handel. Zu finden gibt es hier u.a. Obst und Gemüse aus der Nähe Berlins, Blumen, Käse (vom Berliner Käsehandel), Waffeln, Bratwurst, Wildspezialitäten und gegrillten Fisch. Auch ein Marktstand mit leckeren Kaffeespezialitäten und viele weitere Bioprodukte und Waren von Erzeugern und Händlern aus der Nähe Berlins sind im Angebot. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Einkaufsbummel über diesen schönen kleinen Wochenmarkt im Herzen Kreuzbergs.

Weitere Ökomärkte in Berlin finden Sie hier:

Alle Ökomärkte in Berlin

Adresse, Anfahrt & Marktleitung für Bio-Wochenmarkt Lausitzer Platz

  • Lausitzer Platz
    10997 Berlin
  • Herr Klaus Dörr
  • Sie erreichen den Markt am Lausitzer Platz am besten mit der U1 über die Haltestelle Görlitzer Bahnhof.
Anfahrt Lausitzer Platz Berlin Wochenmarkt Ökomarkt

Informationen und Historie zum Lausitzer Platz

Der Lausitzer Platz in Berlin ist ein klassischer, städtischer Platz im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Auch die unmittelbar an den Platz angrenzende Straße, trägt den selben Namen. Der nach einer deutsch-polnischen Region (die Lausitz) benannte Platz, wurde schon zu frühen Berliner Zeiten als offene Fläche freigehalten und bekam im Jahr 1849 den Namen „Lausitzer Platz“. In der Mitte des Platzes befindet sich die von dem berühmten Berliner Architekten August Orth entworfene und zwischen 1890 und 1893 erbaute Emmauskirche. Diese war vor dem Zweiten Weltkrieg und der mit dieser Kriegszeit einhergehenden Zerstörung des Bauwerks, neben dem Berliner Dom, die größte Kirche Berlins.

Aktuellere Geschichte und Nutzung

In der heutigen Zeit dient der Platz oftmals für kleinere Feste, Informationsveranstaltungen und natürlich für den dort immer freitags stattfindenden Wochenmarkt, bzw. „Ökomarkt am Lausitzer Platz“. Negativ kam der Platz in die Schlagzeilen, als ein dort stattfindendes Straßenfest im Mai 1987, welches von der Polizei aufgelöst werden sollte, zum Auslöser der Maikrawalle wurde. Seit in den 90er Jahren dann immer mehr Ur-Kreuzberger- und Punker-Kneipen verschwanden, wurde es im SO36 und rund um den vormals so belebten Platz immer ruhiger. In Folge der stärker werdenden Gentrifizierung des Bezirks in den letzten Jahren hat sich die Bevölkerungsstruktur mittlerweile stark verändert.

Im Süden des Lausitzer Platzes gelegen, hinter dem U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof, findet man den der Spreewaldplatz und den Görlitzer Park. Nördlich grenzen die Waldemarstraße und die Eisenbahnstraße (in welcher sich die Markthalle Neun, ein weiterer Indoor-Ökomarkt, befindet) an.

weitere Infos

1 Kommentar zu „Ökomarkt Lausitzer Platz“

  1. Mario Wennekamp

    Klein aber fein! Netter kleiner Ökomarkt in Kreuzberg direkt auf dem Lausitzer Platz, super Käsestand, super Kaffee, super Atmosphäre! Leider nicht nicht super günstig ..

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.