Populäre Wochenmärkte in Deutschland

4.85 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.85 (10 Votes)


Der Münstermarkt in Freiburg

Am Münster in Freiburg versammeln sich von Montag bis Samstag die Markthändler_Innen. Leckere Wurstspezialitäten, Schwarzwälder Schinken, Blumen, Honig und Obstbrände aus der Region sowie viele weitere interessante und schmackhafte Dinge werden hier angeboten. Der seit dem Mittelalter etablierte Markt ist traditionell in zwei Sektoren unterteilt. Auf der nördlichen Seite ist der Bauernmarkt mit selbsterzeugten Produkten und erlesener Naturkost aus der Region zu finden. Die Südseite hingegen beherbergt unterschiedlichste Händler_Innen, die von Keramikprodukten über Kunsthandwerk bis hin zu süßen Leckereien nahezu alles anbieten, was sich das Wochenmarkt-Herz zu wünschen vermag.

 

Der Viktualienmarkt in München

Seit Anfang des 19. Jahrhunderts findet auf dem im Herzen Münchens gelegenen Markt zwischen Heilig-Geist-Kirche und Frauenstraße der Viktualienmarkt statt. Der traditionsreiche Wochenmarkt hat sich in der neueren Zeit zu einem Eldorado für Feinkost-Liebhaber entwickelt. Exotisches, Wildfleisch-Spezialitäten, delikate Käse-Variationen, Fischspezialitäten, Naturkost-Produkte, erlesene Weine und vieles mehr bieten die ca. 70 Markthändler_Innen Ihnen hier an. Die „gute Stube von München“ wie dieser Markt oft genannt wird, ist eine berühmte Touristenattraktion in München und weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Beim Viktualienmarkt in München handelt es sich allerdings nicht um einen Wochenmarkt im gewöhnlichen Sinne. Dies bemerkt man zuallererst an den Öffnungszeiten: Der Markt ist montags bis samstags geöffnet. Zudem ist der Markt in sieben sogenannte „Abteilungen“ gegliedert, die das Warenangebot geografisch in entsprechende Sektionen unterteilen.

 

 

 

Der Donaumarkt in Regensburg

Frische Schnittblumen vom Bauernhof, Bio-Eier, Geflügelspezialitäten, bester Käse, Naturkost, Bio-Produkte, Brot und vieles mehr: Der weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannte Wochenmarkt in Regensburg offeriert ein bunt gemischtes Angebot. Neben Bauern aus der Region bieten hier auch kommerzielle Händler_Innen ihre Waren an. Zur Popularität des Donaumarkts trägt natürlich die exklusive Lage unweit der Donau bei. Vom Marktplatz aus kann man den Schiffen zusehen, die am Ufer anlegen. Nur wenige Meter vom Marktplatz entfernt beginnt die wunderschöne Regensburger Altstadt. Ebenfalls unmittelbar in der Nähe des Wochenmarktes findet sich im Salzstadel an der Flusspromenade die „Historische Wurstküche“, welche (zumindest im Regensburger Volksmund), als die älteste Bratwurstbude der Welt gilt.

 

 

Der Mainzer Wochenmarkt

Im Schatten des Mainzer Doms installieren sich die Marktstände und Buden auf dem „Höfchen“, dem „Liebfrauenplatz“ und dem „Domplatz“. Dreimal pro Woche pulsiert hier das rege Markttreiben. Je nach Saison und Wetter bieten bis zu 100 Stände Obst und Gemüse, hausgemachte Konfitüren, Bio-Säfte, selbstgebackenes Brot, Wecken, Apfelwein, Honig, Wurst- und Fleischwaren, Käsespezialitäten, Reformhaus-Produkte, Naturwaren und vieles mehr an. Eine hier zu bekommende und sicherlich weit über die Grenzen Mainz und Hessens hinaus bekannte Spezialität ist natürlich der „Handkäs mit Musik“ - ein in Öl, Essig und Zwiebeln gezogener Hartkäse. Ein besonders guter Tag, um den Wochenmarkt in Mainz zu besuchen ist übrigens der Samstag, wenn auf dem Liebfrauenplatz der Tag mit dem traditionellen Marktfrühstück der Mainzer Wirte eingeläutet wird!

 

 

Der Wochenmarkt am Dom in Münster (Markt am Domplatz in Münster)

In der wunderschönen Altstadt Münsters, zu Füßen des St.-Paulus-Doms, finden sich mehr als 150 Marktstände zusammen. Hiermit ist der Markt in Münster der größte Wochenmarkt im Münsterland. Obst, Gemüse, Gewürze, Honig sowie Brot und Kuchen aus der Region findet man hier natürlich genauso wie Fisch, Fleisch und Käse und Blumen und Pflanzen in Hülle und Fülle. Das überwiegend regional bestimmte Angebot dieses Wochenmarktes wird durch internationale Süßwaren-Spezialitäten, Korbwaren, Modeschmuck und originelles Kunsthandwerk vervollständigt. Jeden Freitag zwischen 12 und 18 Uhr findet hier ein ökologischer Bauernmarkt (Öko-Markt Münster, Dom) statt. Die Atmosphäre des Wochenmarktes speist sich natürlich sehr durch den altstädtischen Charme der Münsteraner Innenstadt, durch die Kulisse des prächtigen Doms und durch das auf dem Vorplatz des Doms verlegte Kopfsteinpflaster. Bei einer Reise ins schöne Münster, sollte in jedem Fall ein dortiger Marktbesuch mit eingeplant werden!

 

 

Der Winterfeldtmarkt in Berlin 

Der Markt auf dem Winterfeldtplatz in Berlin-Schöneberg ist der größte und vermutlich bekannteste Wochenmarkt in Berlin:

Unter den zahlreichen Berliner Wochenmärkten ist der mittwochs und samstags stattfindende Winterfeldtmarkt sicherlich der größte und vermutlich auch der bekannteste. Salami-Spezialitäten, spanischer Schinken, Bio-Produkte, Naturkost, Gemüse, Obst, Käse, Thai-Curry, Bratwurst, Crepes, internationale Mode, Schmuck, Kristalle sowie Duft- und Räucherstoffe bilden feste Bestandteile des riesigen und vielfältigen Angebotes. Dieser Markt lädt zum Entdecken, Schlemmen und Bummeln ein wie kein anderer. Am schnellsten und einfachsten erreichen Sie den Wochenmarkt am Winterfeldtplatz übrigens über die U-Bahn-Haltestelle Nollendorfplatz.

 

 

Der Luna-Markt in Lüneburg

Rund um den Lunabrunnen vor dem Rathaus in Lüneburg warten jeden Mittwoch und Samstag über 50 Händler_Innen und Selbsterzeuger_Innen zusammen mit ihren Waren darauf, von Ihnen entdeckt zu werden! Schmackhafte Kartoffeln und Gemüse aus der Lüneburger Heide, Fleisch, Fisch, Wild, Käse, Eier und Lüneburger Heidehonig sind hier selbstverständlich stets im Angebot. Die tolle und einzigartige Atmosphäre dieses Wochenmarktes wird durch die Szenerie des imposanten Rathauses im Hintergrund unterstrichen.

 

 

Der Fischmarkt in Hamburg-Altona

Leichtmatrosen, Meerjungfrauen und Krabbenbrötchen: Er gehört zu Hamburg wie der Michel und die Reeperbahn - der Hamburger Fischmarkt in Altona. Der Markt an der Großen Elbstraße ist seit dem frühen 18ten Jahrhundert eine Hamburger Institution. Verkauft wird hier eigentlich „alles, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist“.

 

Jeden Sonntag lockt der Fischmarkt im Durchschnitt über 50.000 Besucher_Innen an die Elbe. Egal ob Obstkorb, Fischspezialität oder Yucca-Palme: Hier findet jeder das was er oder sie (angeblich) braucht. In der Markthalle (Altonaer Fischauktionshalle) gestaltet sich am frühen Morgen dazu das berüchtigte Rahmenprogramm des Fischmarkts. Ein musikalischer (Prost) Hochgenuss für jeden Fantasie-Seemann!

Weitere Sehenswürdigkeiten in Hamburg sind natürlich die Reeperbahn, HafenCity und Speicherstadt, die Mönckebergstraße, der Michel, der Hamburger Fernsehturm, die Alster, der Jungfernstieg, die Elbufer, die Landungsbrücken, das Hamburger Rathaus, der alte Elbtunnel, die Elbphilharmonie, der Stadtpark Hamburg, das Planetarium und das Schanzenviertel!

 

Hamburger Fischmarkt: Große Elbstraße 9, 22767 Hamburg

 

Öffnungszeiten Fischmarkt Hamburg:

 

April – Oktober

Sonntag

05:00 Uhr bis 09:30 Uhr

November - März

Sonntag

07:00 Uhr bis 09:30 Uhr

 

 

Öffentliche Verkehrsmittel:

 

S1 + S3 Haltestelle Reeperbahn

U3 Haltestelle Landungsbrücken

Buslinie 112 Haltestelle Fischmarkt