Das Bild zeigt Grünkohl und dient als Titelbild für den Beiträg über Vitamine und Rezepte".

Grünkohl: regionales Detox-Gemüse

Grünkohl, auch als „Kale“ bekannt, ist ein nährstoffreiches und vielseitiges Gemüse, das in den letzten Jahren zunehmend an Beliebtheit gewonnen hat. In diesem Artikel befassen wir uns mit den beeindruckenden Vitaminen und Nährstoffen und erläutern seine zahlreichen gesundheitlichen Vorteile. Wir werfen auch einen Blick auf die Herkunft und regionale Sorten. Zudem erfahren Sie, wann die Erntezeit ist und wie Sie frischen Grünkohl auf dem Wochenmarkt kaufen können. Darüber hinaus stellen wir leckere Rezepte vor und teilen interessante Trivia über dieses wunderbare Gemüse.

Vitamine und Nährstoffe

Grünkohl ist ein wahres Nährstoffwunder und enthält eine beeindruckende Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen. Unter ihnen sind Vitamin A, das wichtig für eine gesunde Haut und Augen ist, sowie Vitamin C, das das Immunsystem stärkt und die Kollagenproduktion fördert. Grünkohl ist auch eine hervorragende Quelle für Vitamin K, das eine Rolle bei der Blutgerinnung spielt, und Folsäure, die insbesondere während der Schwangerschaft wichtig ist. Darüber hinaus enthält Grünkohl Eisen, Kalzium, Magnesium und Kalium, die essenziell für die Knochengesundheit und das Elektrolytgleichgewicht im Körper sind.

Grünkohl enthält zudem eine beträchtliche Menge an Chlorophyll, das der Pflanze ihre grüne Farbe verleiht. Es hat verschiedene gesundheitliche Vorteile für den menschlichen Körper, darunter die Unterstützung der Blutreinigung. Es wird angenommen, dass Chlorophyll eine ähnliche Struktur wie das Hämoglobin im menschlichen Blut hat, weshalb es oft als „pflanzliches Blut“ bezeichnet wird. Experten vermuten, dass der Verzehr von chlorophyllreichen Lebensmitteln wie Grünkohl dazu beitragen kann, das Blut zu entgiften und die Sauerstoffversorgung zu verbessern. Einige Studien deuten darauf hin, dass Chlorophyll antioxidative Eigenschaften hat und dabei helfen kann, freie Radikale zu neutralisieren, die Zellen schädigen können. Dies kann dazu beitragen, Entzündungen im Körper zu reduzieren und die allgemeine Gesundheit zu fördern. Obwohl Chlorophyll viele gesundheitliche Vorteile bietet, ist es wichtig anzumerken, dass weitere Forschung erforderlich ist, um seine Wirkungen auf den menschlichen Körper vollständig zu verstehen. Dennoch ist Grünkohl als chlorophyllreiches Gemüse eine wertvolle Ergänzung zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung, und der regelmäßige Verzehr kann zur Förderung der Gesundheit beitragen.

Vorteile für die Gesundheit

Die reichhaltige Nährstoffzusammensetzung von Grünkohl verleiht ihm eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen. Hier sind einige der wichtigsten:

  • Entzündungshemmend: Die enthaltenen Antioxidantien in Grünkohl, wie Quercetin und Kaempferol, können entzündungshemmende Wirkungen haben und dazu beitragen, Entzündungen im Körper zu reduzieren.
  • Herzgesundheit: Die Fülle an Ballaststoffen und Antioxidantien in Grünkohl kann dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu senken und das Risiko von Herzkrankheiten zu reduzieren.
  • Immunsystem: Der hohe Vitamin-C-Gehalt von Grünkohl stärkt das Immunsystem und trägt dazu bei, Infektionen und Krankheiten abzuwehren.
  • Detox-Eigenschaften: Grünkohl enthält schwefelhaltige Verbindungen, die bei der Entgiftung des Körpers helfen können, indem sie den Leberstoffwechsel unterstützen.
  • Augengesundheit: Das enthaltene Lutein und Zeaxanthin kann dazu beitragen, die Augengesundheit zu unterstützen und das Risiko von altersbedingter Makuladegeneration zu reduzieren.
  • Gesunde Verdauung: Die Ballaststoffe in Grünkohl fördern eine gesunde Verdauung und unterstützen die Darmgesundheit.

Herkunft

Grünkohl ist in Europa beheimatet und wurde bereits vor mehreren Jahrhunderten in Griechenland und Rom angebaut. Im Laufe der Zeit hat sich das Gemüse in vielen Teilen der Welt verbreitet und ist heute in vielen Ländern einschließlich Deutschland beliebt.

Regionale Sorten

Es gibt verschiedene Sorten von Grünkohl, die sich in Blattform, Farbe und Geschmack unterscheiden. Eine der beliebtesten regionalen Sorten in Deutschland ist der „Westland Winter“ Grünkohl, der für seine robusten Blätter und süßen Geschmack bekannt ist. Diese Sorte ist besonders winterhart und kann auch bei niedrigeren Temperaturen gedeihen. Dadurch ist sie ideal für den Anbau in gemäßigten Klimazonen geeignet, wie zum Beispiel in Deutschland. Die Blätter des „Westland Winter“ Grünkohls sind dunkelgrün und leicht gewellt. Sie haben eine angenehme Textur und sind nicht zu zäh, was sie zu einer vielseitigen Zutat in verschiedenen Gerichten macht. Dieser Grünkohl ist reich an Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen und bietet daher eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen. In der deutschen Küche wird der „Westland Winter“ Grünkohl oft für traditionelle Gerichte wie das „Grünkohlessen“ verwendet, bei dem Grünkohl mit Kartoffeln, Mettwurst und Speck serviert wird. Er eignet sich aber auch hervorragend für frische Salate, Suppen, Smoothies und vieles mehr.

Eine weitere beleibte Sorte ist der „Nero di Toscana“ Grünkohl, auch bekannt als „Toskanischer Palmkohl“ oder „Dinosaurierkohl“, mit seinen dunkelgrünen Blättern und einem leicht bitteren Geschmack. Die Blätter ähneln denen von Palmwedeln, was dieser Sorte den Namen „Toskanischer Palmkohl“ eingebracht hat. Der „Nero di Toscana“ Grünkohl hat einen leicht bitteren Geschmack, der in der Küche vielseitig einsetzbar ist. Er ist oft in italienischen Gerichten wie Ribollita, einer toskanischen Gemüsesuppe, zu finden. Dieser Grünkohl ist ebenfalls reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen, die zur Förderung der Gesundheit beitragen können. Die „Nero di Toscana“ Sorte ist besonders winterhart und kann auch bei niedrigen Temperaturen gut gedeihen. Ähnlich wie der „Westland Winter“ Grünkohl eignet er sich daher gut für den Anbau in Deutschland.

Beide Sorten, der „Westland Winter“ Grünkohl und der „Nero di Toscana“ Grünkohl, sind köstliche und gesunde Ergänzungen zu einer ausgewogenen Ernährung. Sie bieten eine Fülle von Nährstoffen und können in einer Vielzahl von Gerichten verwendet werden, um Ihren Speiseplan zu bereichern und Ihre Gesundheit zu fördern.

Erntezeit und Kauf auf dem Wochenmarkt

Grünkohl ist ein Wintergemüse und wird normalerweise zwischen Oktober und März geerntet. Die beste Zeit, um frischen Grünkohl auf dem Wochenmarkt zu kaufen, ist also während der kühleren Monate. Achten Sie auf frische, dunkelgrüne Blätter ohne welke Stellen und lagern Sie Grünkohl im Kühlschrank, um seine Frische zu bewahren.

Finden Sie den Wochenmarkt in Ihrer Nähe:

Rezepte

Grünkohlessen – Deftiges Wintergericht

Zutaten:

  • 1 kg frischer Grünkohl
  • 500 g mehligkochende Kartoffeln
  • 250 g Mettwurst oder Kasseler (nach Belieben)
  • 100 g durchwachsener Speck
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Schmalz oder Öl
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Pimentkörner
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • Senf zum Servieren

Zubereitung:

  1. Zuerst den frischen Grünkohl gründlich waschen und von den dicken Stielen befreien. Anschließend die Blätter in kleinere Stücke zupfen oder grob hacken.
  2. Die Kartoffeln schälen und in gleichmäßige Stücke schneiden.
  3. In einem großen Topf das Schmalz oder Öl erhitzen und den durchwachsenen Speck darin anbraten, bis er leicht knusprig ist. Dann die Zwiebel und den Knoblauch hinzufügen und glasig dünsten.
  4. Den vorbereiteten Grünkohl in den Topf geben und mit Gemüsebrühe ablöschen. Das Lorbeerblatt und die Pimentkörner hinzufügen und alles gut vermischen.
  5. Die Kartoffelstücke dazu geben und alles bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Gelegentlich umrühren, damit sich die Aromen gut entfalten können. Nach Bedarf noch etwas Gemüsebrühe hinzufügen, damit nichts anbrennt.
  6. In der Zwischenzeit die Mettwurst oder das Kasseler in Scheiben schneiden und separat in einer Pfanne anbraten.
  7. Sobald die Kartoffeln weich sind und der Grünkohl schön eingekocht ist (dies dauert etwa 30-40 Minuten), das Lorbeerblatt und die Pimentkörner entfernen und das Grünkohlessen mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
  8. Das Grünkohlessen in tiefen Tellern servieren und mit den gebratenen Mettwurst- oder Kasseler-Scheiben garnieren. Traditionell wird dazu noch ein Klecks Senf gereicht.

Dieses deftige und herzhafte Grünkohlessen ist ein klassisches Wintergericht und wird besonders gerne in den kälteren Monaten genossen. Es ist nicht nur köstlich, sondern auch reich an wertvollen Nährstoffen, die dem Körper in der kalten Jahreszeit guttun. Guten Appetit!

Grünkohleintopf mit Pinkelwurst

Zutaten:

  • 500 g frischer Grünkohl
  • 250 g Kartoffeln
  • 150 g Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 g geräucherter Speck
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Pimentkörner
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • 200 g Pinkelwurst (geräucherte Grützwurst)
  • Einige Zweige frische Petersilie

Zubereitung:

  1. Den frischen Grünkohl gründlich waschen und von den dicken Stielen befreien. Anschließend die Blätter in kleinere Stücke zupfen oder grob hacken.
  2. Die Kartoffeln und Möhren schälen und in gleichmäßige Würfel schneiden.
  3. In einem großen Topf das Rapsöl erhitzen und den geräucherten Speck darin anbraten, bis er leicht knusprig ist. Dann die Zwiebel und den Knoblauch hinzufügen und glasig dünsten.
  4. Die vorbereiteten Gemüsewürfel in den Topf geben und kurz mit anbraten.
  5. Den vorbereiteten Grünkohl zum Gemüse geben und mit Gemüsebrühe ablöschen. Das Lorbeerblatt und die Pimentkörner hinzufügen und alles gut vermischen.
  6. Den Grünkohleintopf bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist (dies dauert etwa 30-40 Minuten). Gelegentlich umrühren, damit sich die Aromen gut entfalten können.
  7. Das Lorbeerblatt und die Pimentkörner entfernen und den Grünkohleintopf mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
  8. Die Pinkelwurst in Scheiben schneiden und separat in einer Pfanne erhitzen, bis sie durch und durch warm ist.
  9. Den Grünkohleintopf in tiefen Tellern servieren und die warme Pinkelwurst darüberlegen.
  10. Mit frischer Petersilie garnieren und den köstlichen Grünkohleintopf genießen.

Grünkohlsalat mit Cranberries und Walnüssen

Zutaten:

  • Frischer Grünkohl, gewaschen und von den Stielen befreit
  • Getrocknete Cranberries
  • Gehackte Walnüsse
  • Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

  1. Den Grünkohl in dünne Streifen schneiden und in eine große Schüssel geben.
  2. Die Cranberries und Walnüsse darüber streuen.
  3. Eine Dressing aus Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer zubereiten und über den Salat gießen.
  4. Alles gut vermischen und den Grünkohlsalat servieren.

Grünkohlchips

Zutaten:

  • Frischer Grünkohl, gewaschen und von den Stielen befreit
  • Olivenöl
  • Salz und Gewürze nach Geschmack (z. B. Paprikapulver, Knoblauchpulver)

Zubereitung:

  1. Den Grünkohl in mundgerechte Stücke zupfen und in eine Schüssel geben.
  2. Mit Olivenöl beträufeln und mit Salz und Gewürzen bestreuen.
  3. Die Grünkohlstücke auf einem Backblech verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 160°C (Umluft) für ca. 15-20 Minuten knusprig backen.
  4. Die Grünkohlchips aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen, bevor Sie sie genießen.

Trivia über Grünkohl:

  • Grünkohl wird manchmal auch als „Königin der Kohlsorten“ bezeichnet.
  • In den USA wird das Gemüse häufig in Smoothies, Suppen und als Beilage verwendet.
  • Das Gemüse wird oft als „Superfood“ bezeichnet, da es besonders reich an Nährstoffen ist.
  • In der deutschen Küche ist das „Grünkohlessen“ ein traditionelles Wintergericht, bei dem Grünkohl mit Kartoffeln, Mettwurst und Speck zubereitet und serviert wird.
  • Die Pflanze eignet sich für den Anbau im heimischen Garten und Sie können das Gemüse sogar den ganzen Winter über ernten.

FAQs zu Grünkohl

Scroll to Top