Das Bild zeigt Kartoffeln und dient als Titelbild für das Thema "Kartoffeln aus der Region vom Wochenmarkt kaufen".

Kartoffeln: kulinarischer Alleskönner in Bio-Qualität

Kartoffeln zählen zu den bekanntesten Nutzpflanzen weltweit und sind in vielen Ländern ein Grundnahrungsmittel. Sie sind auch in Deutschland sehr beliebt, wo pro Kopf durchschnittlich etwa 60 Kilogramm pro Jahr verzehrt werden. Die Kartoffel, botanisch Solanum tuberosum, gehört zur Familie der Nachtschattengewächse und ist in vielen Varianten erhältlich. Sie ist eine wichtige Quelle für Stärke, Ballaststoffe, Vitamin C und viele andere Nährstoffe.

Nährstoffe und gesundheitliche Vorteile

Kartoffeln enthalten viele wichtige Nährstoffe. Sie sind reich an Vitamin C, Vitamin B6 und verschiedenen Mineralstoffen wie Kalium, Magnesium und Eisen. Der Gehalt dieser Nährstoffe kann allerdings je nach Zubereitungsart variieren. Gekochte Kartoffeln, insbesondere mit Schale, behalten einen Großteil ihrer Nährstoffe, während sie gebraten oder frittiert aufgrund des hohen Fettgehalts und der hohen Temperaturen während der Zubereitung einen Teil ihrer Nährstoffe verlieren.

Kartoffelpflanzen und -sorten

Die Kartoffelpflanze ist eine krautige Pflanze, die in gemäßigten Klimazonen wächst. Sie produziert unterirdische Knollen, die wir als Kartoffeln kennen. Es gibt viele verschiedene Kartoffelsorten, die sich in Größe, Form, Farbe, Geschmack und Kochverhalten unterscheiden. Die Farbe der Kartoffelschale und des Fruchtfleisches kann von gelb über rot bis hin zu lila variieren.

Lila Sorten sind für ihre leuchtend violette Farbe bekannt, die durch Anthocyane, eine Gruppe von gesundheitsfördernden Flavonoiden, verursacht wird. Sie haben einen leicht nussigen Geschmack und sind besonders reich an Antioxidantien.

Die kanarische Kartoffel, auch Papas Arrugadas genannt, ist eine spezielle Sorte von den Kanarischen Inseln. Sie wird traditionell in Salzwasser gekocht und mit einer scharfen Soße namens Mojo serviert.

Rote Sorten sind bekannt für ihre rubinrote Schale und ihr festes, weißes Fruchtfleisch. Sie eignen sich hervorragend für Salate und Bratkartoffeln, da sie ihre Form beim Kochen gut halten.

Die Annabelle-Kartoffel ist eine festkochende Frühkartoffelsorte mit gelber Schale und gelbem Fruchtfleisch. Sie hat einen feinen, leicht nussigen Geschmack und eignet sich besonders gut für Salate und zum Braten.

Festkochend oder mehlig: Die Unterschiede zwischen festkochenden und mehligen Kartoffeln liegen hauptsächlich in ihrem Stärkegehalt. Festkochende Sorten haben einen niedrigeren Stärkegehalt und behalten beim Kochen besser ihre Form, während mehlige Sorten stärkehaltiger sind und beim Kochen leicht zerfallen, was sie ideal für Pürees und Suppen macht.

Regionale Kartoffelsorten

In Deutschland gibt es eine Vielzahl regionaler Kartoffelsorten, die für ihre einzigartigen Geschmacksprofile und Texturen geschätzt werden. Dazu gehören beispielsweise die „Bamberger Hörnchen„, eine festkochende Sorte aus Franken mit einer charakteristischen hörnchenartigen Form und einem nussigen Geschmack. Oder die „Linda„, eine gelbfleischige Kartoffelsorte, die für ihr feines Aroma und ihre Vielseitigkeit in der Küche beliebt ist.

Ein weiteres Beispiel ist die „La Ratte„, eine alte französische Kartoffelsorte, die wegen ihres butterartigen Geschmacks und ihrer festen Konsistenz geschätzt wird und besonders gut für Salate und Bratkartoffeln geeignet ist.

Herkunft

Die Kartoffel ist ursprünglich in Südamerika beheimatet und wurde im 16. Jahrhundert nach Europa gebracht. In Deutschland wurde sie erst im 18. Jahrhundert populär, ist seitdem aber zu einem Grundnahrungsmittel geworden. Deutschland ist heute einer der größten Kartoffelproduzenten Europas.

Kartoffelprodukte

Neben den frischen Kartoffeln, die wir kennen und lieben, werden aus ihnen auch eine Reihe anderer Produkte hergestellt. Kartoffelchips sind wohl das bekannteste davon, aber auch Kartoffelstärke wird vielfältig in der Küche und Industrie verwendet. Zudem gibt es Kartoffelpüree aus der Tüte, Kartoffelknödel und sogar Kartoffelwodka.

Erntesaison & Frischekauf auf dem Markt

Die Erntesaison beginnt in Deutschland je nach Sorte und Witterungsverhältnissen in der Regel im Juli und dauert bis in den Oktober hinein. Frühkartoffeln können bereits ab Mai geerntet werden. Sie sind klein und haben eine dünne Haut. Frühkartoffeln sind besonders schmackhaft und werden oft direkt nach der Ernte verkauft. Auf Wochenmärkten sind frische Kartoffeln in der Regel während der gesamten Erntesaison erhältlich.

Finden Sie den Markt in Ihrer Nähe:

Tipps zur Auswahl beim Einkauf

Beim Kauf sollten Sie auf ein paar Dinge achten. Wählen Sie Kartoffeln, die fest und schwer in der Hand liegen. Vermeiden Sie solche mit grünen Stellen, Ausschlägen, Schnittstellen oder feuchten Stellen. Prüfen Sie auch, ob diese Keime haben – diese sollten entfernt werden, bevor die Kartoffeln gekocht werden. Es ist auch hilfreich, die richtige Kartoffelsorte für das gewünschte Gericht auszuwählen. Mehlig kochende Sorten eignen sich zum Beispiel gut für Püree oder Knödel, während festkochende Sorten ideal für Salate oder Bratkartoffeln sind.

Optimale Lagerung

Wenn es um die Lagerung geht, gibt es einige wichtige Punkte zu beachten, um ihre Haltbarkeit zu maximieren. Kartoffeln sollten an einem dunklen, kühlen und gut belüfteten Ort gelagert werden, um grüne Stellen und Keimung zu vermeiden. Ein Keller oder ein dunkler Schrank ist ideal. Es ist auch wichtig, sie nicht in der Nähe von Zwiebeln zu lagern, da dies den Reifeprozess beschleunigen kann.

Zudem sollte man auf das Verpackungsmaterial achten. Plastiktüten sind ungeeignet, da sie die Feuchtigkeit festhalten und Fäulnis fördern. Stoffbeutel oder Papiertüten sind hingegen besser geeignet. Schließlich ist es wichtig, regelmäßig zu prüfen, ob es faulende oder beschädigte Kartoffeln gibt, und diese zu entfernen, um zu verhindern, dass sie andere anstecken.

Rezepte

Kartoffeln sind aufgrund ihrer Vielseitigkeit und ihres neutralen Geschmacks in vielen Rezepten zu finden. Hier sind einige leckere Kartoffelrezepte:

Kartoffel-Gratin

Zutaten:

  • 1kg festkochende Kartoffeln
  • 200ml Sahne
  • 200ml Milch
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 150g geriebener Käse

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. In einer Auflaufform schichten.
  2. Sahne und Milch in einem Topf erhitzen. Knoblauch pressen und hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  1. Die Sahne-Milch-Mischung über die Kartoffeln gießen. Mit Käse bestreuen.
  2. Bei 180°C ca. 1 Stunde backen, bis die Kartoffeln weich und der Käse goldbraun ist.

Kartoffel-Puffer

Zutaten:

  • 500g mehligkochende Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ei
  • 2 EL Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Braten

Zubereitung:

  1. Kartoffeln und Zwiebeln schälen und fein reiben. Mischung in ein Tuch geben und gut ausdrücken.
  2. Ei, Mehl, Salz und Pfeffer hinzufügen und gut vermischen.
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen. Mit einem Löffel kleine Portionen der Kartoffelmischung hineingeben und flach drücken. Beidseitig goldbraun braten.

Ofen-Kartoffeln

Zutaten:

  • 4 große Kartoffeln
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Kartoffeln waschen und trocken tupfen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  2. Mit Olivenöl einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Bei 200°C ca. 1 Stunde backen, bis sie weich sind.

Kartoffel-Püree

Zutaten:

  • 500g mehligkochende Kartoffeln
  • 100ml Milch
  • 50g Butter
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. In Salzwasser kochen, bis sie weich sind.
  2. Milch und Butter hinzufügen und mit einem Kartoffelstampfer zu Püree verarbeiten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Kartoffel-Brokkoli-Gratin

Zutaten:

  • 500g Kartoffeln
  • 1 Kopf Brokkoli
  • 200ml Sahne
  • 200g geriebener Käse
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

  1. Kartoffeln und Brokkoli in kleine Stücke schneiden und in Salzwasser blanchieren.
  2. Beides abwechselnd in eine Auflaufform schichten. Jede Schicht mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  3. Sahne darüber gießen und mit Käse bestreuen.
  4. Bei 180°C ca. 30 Minuten backen, bis der Käse goldbraun ist.

Kartoffel-Knödel

Zutaten:

  • 500g mehligkochende Kartoffeln
  • 150g Kartoffelmehl
  • 1 Ei
  • Salz

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen und in Salzwasser kochen, bis sie weich sind.
  2. Dann stampfen und abkühlen lassen. Anschließend Kartoffelmehl, Ei und Salz hinzufügen und gut vermischen.
  3. Mit nassen Händen kleine Knödel formen und in kochendem Wasser ca. 20 Minuten ziehen lassen, bis die Knödel an die Oberfläche kommen.

Fächerkartoffeln

Zutaten:

  • 4 große Kartoffeln
  • 2 EL geschmolzene Butter
  • Salz, Pfeffer, Paprika

Zubereitung:

  1. Kartoffeln waschen und trocken tupfen. Mit einem Messer mehrmals einschneiden, aber nicht ganz durchschneiden.
  2. Geschmolzene Butter daüber träufeln und in die Einschnitte geben. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.
  3. Bei 200°C ca. 1 Stunde backen, bis sie weich und knusprig sind.

Parmesan-Kartoffeln

Zutaten:

  • 500g Kartoffeln
  • 2 EL Olivenöl
  • 50g geriebener Parmesan
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen und in Spalten schneiden. Mit Olivenöl, Parmesan, Salz und Pfeffer vermischen.
  2. Auf einem Backblech verteilen und bei 200°C ca. 30 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

Gefüllte Kartoffeln

Zutaten:

  • 4 große Kartoffeln
  • 100g Speckwürfel
  • 1 Zwiebel
  • 100g geriebener Käse
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Kartoffeln waschen und trocken tupfen. Bei 200°C ca. 1 Stunde backen, bis sie weich sind.
  2. Dann halbieren und das Innere aushöhlen. Kartoffelmasse, Speckwürfel, gehackte Zwiebel, Käse, Salz und Pfeffer vermischen.
  3. Mischung in die Kartoffelhälften füllen und bei 180°C ca. 15 Minuten backen, bis der Käse geschmolzen ist.

Kartoffeln vom Grill

Zutaten:

  • 500g kleine Kartoffeln
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Rosmarin

Zubereitung:

  1. Kartoffeln waschen und trocken tupfen. Mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Rosmarin vermischen.
  2. Anschließend in Alufolie einwickeln und auf dem Grill ca. 20 Minuten garen, bis sie weich sind.

Kartoffel-Wedges

Zutaten:

  • 500g Kartoffeln
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Paprika

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen und in Spalten schneiden. Mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Paprika vermischen.
  2. Auf einem Backblech verteilen und bei 200°C ca. 30 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

Das vielseitige und nährstoffreiche Lebensmittel ist in vielen verschiedenen Küchen auf der ganzen Welt zu finden. Von einfachen gebackenen Kartoffeln bis hin zu komplexeren Gerichten wie Kartoffelgratin oder Kartoffelknödeln bietet die Kartoffel eine Fülle von Möglichkeiten für köstliche und gesunde Mahlzeiten. Es lohnt sich also, die vielen verschiedenen Sorten und Zubereitungsmethoden zu erkunden.

Mythen und Missverständnisse

Es gibt viele Mythen und Missverständnisse über Kartoffeln. Ein häufiger Irrglaube ist, dass sie dick machen. Tatsächlich sind sie jedoch kalorienarm, solange sie nicht in Fett gebraten oder mit reichlich Butter oder Sahne serviert werden.

Ein weiterer Mythos ist, dass grüne Kartoffeln giftig sind. Während grüne Stellen Solanin enthalten, eine Substanz, die in großen Mengen gesundheitsschädlich sein kann, ist die Menge in den meisten grünen Kartoffeln zu gering, um schädlich zu sein. Dennoch ist es eine gute Praxis, grüne Stellen oder Keime vor dem Kochen zu entfernen.

Fragen und Antworten (FAQ)

Was ist der Unterschied zwischen festkochenden und mehlig kochenden Kartoffeln?

Festkochende Kartoffeln behalten nach dem Kochen ihre Form, während mehlig kochende Kartoffeln dazu neigen, beim Kochen auseinanderzufallen. Dies macht festkochende Sorten ideal für Gerichte wie Salate oder Bratkartoffeln, während mehlig kochende Sortren besser für Pürees oder Suppen geeignet sind.

Was sind Frühkartoffeln?

Frühkartoffeln werden früh in der Saison geerntet, bevor sie ihre volle Größe erreicht haben. Sie haben eine dünne Haut und ein zartes, süßes Fleisch. Frühkartoffeln sind nicht für die Langzeitlagerung geeignet und sollten innerhalb einiger Wochen nach der Ernte verzehrt werden.

Woher kommt die Kartoffel ursprünglich?

Die Kartoffel stammt ursprünglich aus Südamerika, wo sie schon seit Tausenden von Jahren angebaut wird. Sie wurde im 16. Jahrhundert von den Spaniern nach Europa gebracht und hat sich seitdem auf der ganzen Welt verbreitet.

Scroll to Top