Das Bild zeigt Topinambur und dient als Titelbild für das Thema "Topinambur vom Wochenmarkt".

Topinambur frisch vom Wochenmarkt

Heute stellen wir Ihnen eine besondere Knolle, die Topinambur. Ursprünglich stammt diese Pflanze aus Nordamerika und wurde von den Ureinwohnern schon vor vielen Jahrhunderten angebaut und verzehrt. Im 17. Jahrhundert fand sie ihren Weg nach Europa, wo sie vor allem in Frankreich sehr populär wurde. Topinambur gehört zur Familie der Korbblütler und ist tatsächlich mit der Sonnenblume verwandt. Daher wird sie auch als Erdbirne, Rosskartoffel oder Jerusalem-Artischocke bezeichnet. Ihre Knollen ähneln im Aussehen ein wenig Ingwer und können von hellgelb bis braun gefärbt sein.

Verschiedene Topinambur-Sorten

Es gibt verschiedene Sorten, die sich hinsichtlich ihrer Größe, Form, Farbe und ihrem Geschmack unterscheiden. Auf dem Wochenmarkt treffen Sie auf eine Vielzahl davon, die alle ihre Besonderheiten haben. Hier stellen wir einige der bekanntesten Sorten vor:

1. Bianka: Bianka ist eine eher seltene Sorte, die aus Deutschland stammt. Sie zeichnet sich durch ihre glatte, helle Schale und den besonders milden, leicht süßlichen Geschmack aus.

2. Fuseau: Diese Sorte ist eine der bekanntesten und meistangebauten Sorten. Die Knollen sind lang und dünn, ähneln daher einer Spindel (franz. fuseau). Sie haben eine rötliche Schale und einen nussig-süßlichen Geschmack.

3. Gute Gelbe: Wie der Name schon sagt, zeichnet sich diese Sorte durch ihre gelbe Schale aus. Die Knollen sind eher klein und rundlich, ihr Geschmack ist mild und nussig.

4. Rote Emmalie: Diese Sorte fällt durch ihre rötlich-violette Schale auf. Sie hat einen sehr feinen, leicht süßlichen Geschmack.

5. Weißer Block: Der Weiße Block hat eine helle, fast weiße Schale und zylindrische Knollen. Er ist sehr ertragreich und hat einen milden Geschmack.

6. Topstar: Der Topstar zeichnet sich durch seine länglichen, glatten Knollen und die gelbe bis beige Schale aus. Diese Sorte ist sehr ertragreich und besitzt einen besonders hohen Inulingehalt.

Jede Sorte hat ihre eigene Charakteristik und bevorzug

Topinambur: Vitaminbombe und Diabetikerfreund

Topinambur ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Die Knollen enthalten viel Kalium, Eisen und Vitamin C. Zudem sind sie reich an Ballaststoffen, die die Verdauung unterstützen und für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl sorgen. Besonders interessant ist der hohe Gehalt an Inulin. Dieser Ballaststoff kann von unserem Körper nicht verdaut werden und gelangt so unverändert in den Dickdarm. Dort dient er den „guten“ Darmbakterien als Nahrung und trägt so zu einer gesunden Darmflora bei.

Für Diabetiker ist Topinambur ein echter Geheimtipp. Denn Inulin wird im Körper nicht in Zucker umgewandelt und hat daher keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Dies macht Topinambur zu einer idealen Beilage für Diabetiker.

Aber auch für Menschen, die ihre Ernährung bewusst gestalten und auf eine gesunde Lebensweise achten, ist Topinambur eine gute Wahl. Die Knollen sind kalorienarm und können vielseitig in der Küche verwendet werden.

Anbau und Ernte

Topinambur ist eine äußerst pflegeleichte Pflanze, die auch in unseren Breitengraden gut gedeiht. Sie bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort und durchlässigen, nährstoffreichen Boden. Mit der Pflanzung der Knollen kann im Frühjahr begonnen werden, sobald der Boden frostfrei ist. Die Erntezeit beginnt im Spätherbst, nachdem das Kraut abgestorben ist, und kann bis in den Winter hinein andauern. Die Pflanze ist sehr frosttolerant und die Knollen können sogar im Boden überwintern. Sie sollten jedoch beachten, dass Topinambur sehr wuchsfreudig ist und sich leicht ausbreiten kann, wenn man sie lässt.

Topinambur auf dem Wochenmarkt: Wann ist Saison?

Die beste Zeit, um frischen Topinambur zu kaufen, ist zwischen November und März. In diesen Monaten hat die Pflanze Hochsaison und die Knollen sind besonders knackig und aromatisch. Auf dem Wochenmarkt finden Sie in dieser Zeit frischen, regional angebauten Topinambur. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Knollen fest und unbeschädigt sind. Kleine Knollen sind in der Regel zarter und milder im Geschmack als große.

Topinambur in der Küche

Die Knollen sind ein wahres Allround-Talent in der Küche. Sie können roh, gekocht, gebraten, gebacken oder sogar püriert zubereitet werden. Ihr Geschmack ist mild-nussig und erinnert ein wenig an Artischocke. Hier sind zwei meiner Lieblingsrezepte, die ich Ihnen wärmstens empfehlen kann:

Topinambur-Suppe

Für 4 Personen benötigen Sie:

  • 500 g Topinambur
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Butter
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • Frische Kräuter zur Garnierung

Zubereitung:

  1. Topinambur gründlich waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
  3. Butter in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten.
  4. Die Stücke hinzufügen und kurz mitdünsten.
  5. Mit Gemüsebrühe ablöschen und ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Topinambur weich ist.
  6. Die Suppe vom Herd nehmen und mit einem Stabmixer fein pürieren.
  7. Sahne hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Die Suppe in Schüsseln füllen und mit frischen Kräutern garnieren.

Topinambur-Chips

Für 2 Personen benötigen Sie:

  • 300 g Topinambur
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Frische Kräuter (optional)

Zubereitung:

  1. Topinambur gründlich waschen und in dünne Scheiben schneiden. Die Schale kann ruhig dranbleiben.
  2. Die Scheiben in einer Schüssel mit Olivenöl vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Die Scheiben auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.
  4. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Umluft 180°C) ca. 15-20 Minuten backen, bis die Chips knusprig und leicht gebräunt sind.
  5. Die Chips aus dem Ofen nehmen und nach Belieben mit frischen Kräutern bestreuen.

FAQs

Kann ich Topinambur roh essen?

Ja, Topinambur kann roh verzehrt werden. Die Knollen haben roh einen nussigen, leicht süßlichen Geschmack. Sie können sie beispielsweise in Salaten verwenden.

Wie bereite ich Topinambur zu?

Topinambur ist sehr vielseitig. Sie können die Knollen kochen, braten, backen oder roh verzehren. Die Knolle muss nicht geschält werden, vor der Zubereitung sollten Sie diese aber gründlich waschen.

Was mache ich mit den Blüten des Topinambur?

Die gelben Blüten sind essbar und können beispielsweise Salaten eine farbenfrohe Note verleihen.

Kann ich Topinambur in meinem Garten anbauen?

Ja, die Pflanze ist pflegeleicht und Sie können diese auch im heimischen Garten anbauen.

Titelbild von Silvia von Pixabay

Scroll to Top