Das Bild zeigt Spitzkohl, der in der Saison frisch auf dem Wochenmarkt gekauft werden kann.

Spitzkohl

Spitzkohl, auch als Spitzkraut oder Zuckerhut bekannt, ist ein nahe Verwandter des Weiß- und Rotkohls. Er zeichnet sich durch seinen kegelförmigen Wuchs und die lockeren, zarten Blätter aus. Sein Geschmack ist milder und feiner als der seiner runderen Verwandten. In Deutschland genießt er nicht die gleiche Beliebtheit wie andere Kohlsorten, doch das ändert sich langsam, da immer mehr Menschen seine Vorzüge erkennen.

Die verschiedenen Sorten

Obwohl Spitzkohl nicht die Sortenvielfalt anderer Gemüsearten aufweist, gibt es doch einige Unterschiede:

  • Früher Spitzkohl: Dieser wird bereits im Frühsommer geerntet und hat einen besonders milden Geschmack.
  • Sommer-Spitzkohl: Erntezeit ist in den Sommermonaten, mit festerem Blattwerk und intensiverem Geschmack.
  • Winter-Spitzkohl: Robuster gegenüber Kälte, ideal für die Herbst- und Winterernte

Vitamine, Nährstoffe und gesundheitliche Vorteile

Spitzkohl ist nicht nur eine leckere und vielseitige Gemüsesorte, sondern auch eine nährstoffreiche. Mit jedem Biss liefern Sie Ihrem Körper eine Fülle von Vitaminen, Mineralstoffen und anderen gesundheitsfördernden Verbindungen.

Vitamine

  • Vitamin C: Ein starkes Antioxidans, das Ihre Zellen vor Schäden durch freie Radikale schützt, die Hautgesundheit unterstützt und die Wundheilung fördert. Die Kohlsorte gehört zu den Gemüsesorten mit einem hohen Vitamin C-Gehalt.
  • Vitamin K: Unterstützt die Blutgerinnung und kann dazu beitragen, die Knochen gesund zu halten.
  • Vitamin B6: Spielt eine Schlüsselrolle im Stoffwechsel und unterstützt die Funktion des Nervensystems.

Mineralien

  • Kalium: Ein essenzielles Mineral, das den Blutdruck regulieren, die Muskelkontraktion unterstützen und das Risiko von Schlaganfällen verringern kann.
  • Magnesium: Beteiligt sich an über 300 enzymatischen Reaktionen im Körper, darunter solche, die die Muskelfunktion, den Nervenfunktion, den Blutzuckerspiegel und den Blutdruck regulieren.
  • Calcium: Bekannt für seine Rolle bei der Knochengesundheit, aber es unterstützt auch die Herzfunktion und spielt eine Rolle bei der Signalübertragung in den Nervenzellen.

Ballaststoffe

Diese unterstützen eine gesunde Verdauung und können helfen, das Risiko von chronischen Krankheiten wie Herzerkrankungen und Typ-2-Diabetes zu verringern.

Flavonoide und Antioxidantien

Diese Verbindungen sind bekannt für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften und können dazu beitragen, das Risiko von chronischen Krankheiten zu verringern.

Glukosinolate

Diese Schwefelverbindungen sind in allen Kohlsorten zu finden und haben potenzielle krebsbekämpfende Eigenschaften.

    Gesundheitliche Vorteile

    • Verdauungsunterstützung: Die Ballaststoffe in Spitzkohl können Verstopfung vorbeugen und die Gesundheit des Verdauungstrakts fördern.
    • Herzgesundheit: Die Nährstoffe, insbesondere Kalium, können dazu beitragen, den Blutdruck zu regulieren und das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern.
    • Knochengesundheit: Das Vitamin K ist essenziell für die Knochengesundheit und kann das Risiko von Knochenbrüchen verringern.
    • Unterstützung des Immunsystems: Das reichlich vorhandene Vitamin C kann das Immunsystem stärken und den Körper dabei unterstützen, Krankheitserreger abzuwehren.

    Durch die Einbindung in Ihre Ernährung können Sie also nicht nur von seinem köstlichen Geschmack profitieren, sondern auch Ihre Gesundheit unterstützen und das Risiko von Krankheiten verringern.

    Anbau, Ernte und Saison für den Einkauf auf dem Wochenmarkt

    Der Anbau ist vergleichsweise unkompliziert. Er benötigt einen nährstoffreichen Boden und regelmäßige Wassergaben. Die Ernte erfolgt je nach Sorte zwischen Frühsommer und Winter. Auf dem Wochenmarkt finden Sie frischen Spitzkohl hauptsächlich von Juni bis November.

    Finden Sie jetzt den Markt in Ihrer Nähe:

    Köstliche Spitzkohl-Rezepte

    Spitzkohl-Rahmpfanne mit Kartoffeln

    Zutaten:

    Zubereitung:

    1. Kartoffeln vorkochen und in Scheiben schneiden.
    2. Den Kohl putzen und in Streifen schneiden.
    3. Zwiebel würfeln und in Butter glasig dünsten.
    4. Kartoffeln und Spitzkohl hinzufügen und kurz mitbraten.
    5. Sahne angießen und alles köcheln lassen, bis der Spitzkohl weich ist.
    6. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

    Spitzkohlsalat mit Apfel und Nüssen

    Zutaten:

    • 1 Spitzkohl
    • 2 Äpfel
    • Handvoll Walnüsse
    • 3 EL Olivenöl
    • 1 EL Zitronensaft
    • Salz
    • Pfeffer
    • Honig

    Zubereitung:

    1. Spitzkohl in feine Streifen schneiden, Äpfel würfeln.
    2. Für das Dressing Olivenöl, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und etwas Honig vermischen.
    3. Spitzkohl, Äpfel und Dressing vermengen und mit gehackten Walnüssen bestreuen.

    FAQ

    Ist Spitzkohl schwer verdaulich?

    Nein, er ist milder und oft leichter verdaulich als andere Kohlsorten.

    Wie lagere ich Spitzkohl am besten?

    Am besten im Gemüsefach des Kühlschranks. So bleibt er mehrere Tage frisch.

    Kann ich Spitzkohl roh essen?

    Ja, er kann roh in Salaten verwendet werden und schmeckt aufgrund seines milden Geschmacks sehr lecker.

    Titelbild von Alexander Vollmer auf Pixabay

    Scroll to Top